Fachakademie für Medizintechnik

Absolventenberichte

... als Servicetechniker in der Nuklearmedizin ...

Ein ehemaliger Studierender unserer Fachakademie für Medizintechnik berichtet über seine Berufserfahrung:

Im Jahr 1993 begann ich meine berufliche Erstausbildung in der Maschinenbauschule Ansbach. In den folgenden drei Jahren erlernte ich den Beruf des Industriemechanikers der Fachrichtung Geräte- und Feinwerktechnik. Nach drei aufregenden und interessanten Jahren besuchte ich noch im Anschluss an die Berufsfachschule die Berufsaufbauschule an der MBS zum Erwerb der Fachschulreife. Anschließend begann ich meine Tätigkeit als Zeitsoldat bei der Bundeswehr. In diesen vier Jahren war ich unter anderem als Versorgungsunteroffizier verantwortlich für Instandhaltungsmaßnahmen und Materialverwaltung. Während meiner Bundeswehrzeit und darüber hinaus absolvierte ich ein Fernstudium zum Netzwerkbetreuer. Ende 2001 entschied ich mich, die Bundeswehr zu verlassen und die Fachakademie für Medizintechnik zu besuchen. Dies war, beruflich gesehen, die beste Wahl, die ich treffen konnte. Es waren zwei aufregende Jahre, die mir sehr viel brachten. Die zweijährige Weiterbildung war keine leichte Sache. Ich habe mich richtig „reinhängen“ müssen. Mit dem Zwischenzeugnis der FAK2 beginnt jedes Jahr der große Bewerbungskrimi. So war es natürlich auch bei uns im Jahr 2004. Mein großes Glück war, dass ich während der Weiterbildung zum Medizintechniker meine Praktika bei der EBAMedizintechnik AG in Ansbach machen konnte. In dieser Firma begann dann auch im Anschluss an die FAK meine berufliche Tätigkeit. Für die EBA Medizintechnik AG arbeitete ich nur bis November, da ich unverhofft ein Stellenangebot von der Firma SIEMENS erhielt. Nun bin ich seit November 2004 für die Firma SIEMENS als Servicetechniker in der Nuklearmedizin im Gebiet Regensburg tätig. Zu meinem Aufgabengebiet gehören Wartungen, Reparaturen und die Kundenbetreuung. Ich bin zwar im Außendienst ständig unterwegs, aber die Arbeit macht sehr viel Spaß. Den Schritt zum Medizintechniker habe ich nie bereut und ich fühle mich bei der Firma SIEMENS sehr wohl.
S.H.

ImpressumDatenschutz