Fachakademie für Medizintechnik

Absolventenberichte

... Elektrolytmessgeräte, Hemoximeter, Pulsoximeter und transkutane Überwachungsmonitore ...

Ein ehemaliger Studierender unserer Fachakademie für Medizintechnik berichtet über seine Berufserfahrung:

„Sehr bald nach meiner Lehre als Feinmechaniker erkannte ich, dass der erlernte Beruf nicht das war, was ich die nächsten 40 Jahre ausüben wollte, und ich entschied mich für eine Weiterbildung in Richtung Medizintechnik. Es war eine Entscheidung, die ich bis heute nicht bereut habe.
Mit dem Zwischenzeugnis des Abschlussjahres wurde es langsam ernst und die Suche nach geeigneten Stellen begann.

In dieser Zeit stellte sich in der Schule die Firma Radiometer GmbH vor, die für das Gebiet Nordbayern eine Stelle als Servicetechniker im Außendienst mit Technischen Büro in Nürnberg zu besetzen hatte. Die Stellenbeschreibung und vor allem die Heimatnähe gaben den Ausschlag, mich bei dieser Firma zu bewerben. Es folgten mehrere Vorstellungsgespräche bis sich die Firma Radiometer für mich entschied.

Die Firma Radiometer stellt seit 40 Jahren Blutgasanalysegeräte her und beschäftigt heute ca. 170 Mitarbeiter in Deutschland. Zu den Blutgasgeräten kamen Elektrolytmessgeräte, Hemoximeter, Pulsoximeter und transkutane Überwachungsmonitore hinzu.

Zunächst begann für mich eine intensive Ausbildung in unserer Zentrale in Willich. Meine Hauptaufgabe war dann die Instandhaltung und Wartung der Geräte sowie die Einweisung der Anwender. Zu unseren Kunden zählen in erster Linie Krankenhäuser und Lungenfachärzte. Unsere Geräte werden eingesetzt in der Anästhesie, der Intensivmedizin, der Notaufnahme und im Labor. Verantwortlich für das Gebiet Nordbayern, war ich ca. 55000 km im Jahr auf den Straßen unterwegs, und der tägliche Kontakt mit immer wieder neuen Kunden machte sehr viel Freude. Die Medizintechnik fordert ein hohes Maß an Eigenverantwortung, Selbständigkeit und Flexibilität. Oft denke ich an unseren Radiologie-Lehrer, Herrn Dr. Walter, der uns einen Spruch mit auf den Weg gab:

Der Servicetechniker ist das Kamel, auf dem der Verkäufer zum Erfolg reitet.

Nach drei Jahren als Servicetechniker wurde ich Service-Koordinator. Dieser Titel änderte zwar nichts an meiner Tätigkeit, jedoch konnte ich nach nun regelmäßig mit Mitarbeitern anderer Niederlassungen treffen, um Service-Organisationsprobleme zu besprechen. Das ist ein wichtiger Erfahrungsaustausch, der zum Teil auch auf internationaler Ebene bei unserer Muttergesellschaft in Kopenhagen stattfand. Vier Jahre später wurde unser Technisches Büro zur eigenständigen Niederlassung umfunktioniert, das Verkaufsgebiet vergrößert und Neueinstellungen vorgenommen. Auch diesmal konnte die Firma Radiometer auf einen Absolventen der Fachakademie zurückgreifen, der heute die Serviceaufgaben für Unterfranken ausführt. Herr Baumstark, der mich vor sechs Jahren zu seiner Unterstützung bekam, wurde Niederlassungsleiter der Radiometer GmbH Nürnberg. Auch er ist ein ehemaliger Studierender der Fachakademie für Medizintechnik. Unsere Niederlassung besteht aus einem Team von sechs Mitarbeitern, davon drei Absolventen der Fachakademie für Medizintechnik. Durch weitere Umstrukturierungen in der Firma konnte ich mich immer mehr dem Vertrieb widmen und dabei auf die gewonnene Erfahrung in der Technik stützen. Heute bin ich Vertriebsbeauftragter für die Niederlassung Nürnberg und habe im Verkauf eine neue Herausforderung gefunden.

L.K.

ImpressumDatenschutz