Fachakademie für Medizintechnik

Berufsperspektiven des Medizintechnikers

Berufliche Perspektiven des Medizintechnikers ergeben sich in vier Haupttätigkeitsbereichen, die im Folgenden dargestellt werden:
 

  1. Medizintechnik in Krankenhäusern und Labors
    In Krankenhäusern und Labors ist der Medizintechniker für den gesamten gerätetechnischen Bereich verantwortlich und sorgt für die Einsatzbereitschaft von Anlagen und Geräten. Auch die Intensivmedizin, die Nuklearmedizin, die bildgebenden Diagnoseverfahren und die zentrale Datenerfassung und –verarbeitung mit den umfangreichen Monitoranlagen und Speicherverfahren können ein selbständiges Arbeitsgebiet für den Medizintechniker darstellen. Mit seinen Schulungs- und Beratungsaufgaben wird er stets als technischer Mitarbeiter in relativ selbständiger technischer Verantwortung neben dem Mediziner tätig sein.
  2. Forschung und Entwicklung
    In Forschungsinstituten von Kliniken sowie in Entwicklungslabors von Herstellern erprobt der Medizintechniker in der Hauptsache den Einsatz komplizierter medizintechnischer Geräte für neue Untersuchungsmethoden, überprüft deren technische Perfektion und vergleicht sie mit bestehenden Verfahren. Er ist zuständig für die Vorbereitung von klinischen Prüfungen und Risikoanalysen.
  3. Facharztpraxen
    In größeren Facharztpraxen (z.B. Dialysezentren) ist der Medizintechniker alleinverantwortlich für die gerätetechnische Einrichtung und Sicherung deren Funktionstüchtigkeit. Die Beratung des Mediziners in gerätetechnischen Fragen und die Erprobung neuer Geräte gehört zu seinen weiteren Aufgaben.
  4. Vertriebsorganisationen von Herstellern und Fachhändlern
    Die hochspezialisierte medizinische Gerätetechnik erfordert zur Beratung und Einarbeitung von Kunden den technischen Kundenberater. Der Medizintechniker ist nach abgeschlossener Ausbildung sowohl mit den medizinischen Grundlagen vertraut als auch mit der allgemeinen und speziellen medizinisch-technischen Gerätetechnik. Er ist aufgrund des Medizinproduktegesetzes ein Medizinproduktberater oder Produktmanager, aber auch Servicetechniker der Hersteller medizinisch-technischer Anlagen und Geräte.

Immer mehr muss der Medizintechniker auch Verkaufs- und Vertriebsaufgaben übernehmen.

Alle vorgenannten Ausübungsformen ermöglichen dem Medizintechniker eine weitgehend eigenverantwortliche und selbständige Tätigkeit, die er, je nach Tätigkeitsfeld, als Angestellter, Beamter, freier Mitarbeiter oder Selbständiger ausüben kann. 

Bildbeispiele (Bundesagentur für Arbeit)

ImpressumDatenschutz